Sonntag, 7. Dezember 2014

- CXXIX - Kartenhaus

Und in unerreichbarer Ferne leuchtet ein Licht den Weg. Führt zurück, leitet immer weiter. Spendet Wärme und erschafft ein neues Spiegelbild.

Vermissen. Wie eine Sonne die Blume, ein Kuscheltier sein Kind. Und über den Wolken entsagt der Schnee seinen Dienst. Lässt die Gipfel alleine und offenbart die kantigen Züge einer runden Welt. Schenkt die Sehnsucht einer unbegreiflichen Liebe. Offenbart eine erreichbare Weite und erschafft immer wieder neue Träume.

Dann erbaue ich mein Haus, erfinde einen neuen Grund und schreibe die Fassaden um. Verändere eine Existenz. Webe meine Geschichte.