Samstag, 8. Februar 2014

- CXVIII - Untraveled Roads

Manchmal hat man ein Bild im Kopf, kennt aber den Namen nicht. Versucht zu erklären, zu beschreiben. Zu definieren. Und doch scheint kein Ende in Sicht, keine Lösung in greifbarer Nähe.

Dann erfindet ein Wort das Leben, schenkt einen anderen Sinn und verändert Alles von Grund auf neu. Das Universum zerspringt in kleine Teile, um mit erneuerter Größe wieder zu erwachen. Und in seiner unendlichen Weisheit richtet das Chaos über unser aller Schicksal.

Ich denke zu viel, handel zu wenig, spreche gar nicht. Und mit dem Verlust des Gesagtem verschwindet eine Welt hinter den verbleibenden Mauern der Worten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen